Ausstellungen

«Red Hours. Zeichnungen von Philippe Vandenberg»

Red Hours zeigt rund 60 Zeichnungen des belgischen Künstlers Philippe Vandenberg (1954-2009). Die Farbe Rot dient im Rahmen der Ausstellung als Prisma, durch das sowohl die Betonung menschlicher Emotion wie auch eine ausgeprägte formale Intensität in seinen Zeichnungen erfahrbar wird. Der Ausstellungstitel Red Hours ist dem Gedicht «Der Gewitterabend» des österreichischen Autors Georg Trakl entlehnt.

Vandenbergs Werk zeichnet sich durch vielfältige Bezüge zur Kunstgeschichte, Literatur, Religion und Philosophie aus und kreist um die grundsätzlichen Gegensätze der menschlichen Existenz: Es erzählt von den konträren Impulsen der Zerstörung und Erschaffung, der Schuld und Unschuld, des Leids und der Erlösung sowie der Einsamkeit und Gemeinschaft. Gleichgültig, ob er sich den hässlichen oder schönen Seiten des Lebens zuwandte, schlug sich in Vandenbergs Werken der Wunsch nach einer unverfälschten und aufrichtigen Ausdrucksform mit grosser Kraft nieder. Die Ausstellung wurde kuratiert von Tom Hunt und wird begleitet von einem illustrierten Katalog einschliesslich eines Essays des berühmten Autors Caoimhín Mac Giolla Léith.

 

Referent

Philippe Vandenberg
Künstler, Brüssel
Philippe Vandenberg wurde 1952 in Ghent, Belgien, geboren. Werke des Künstlers finden sich in den Sammlungen internationaler Museen wie dem Guggenheim Museum in New York, dem Municipal Museum of Contemporary Art in Ghent, dem Royal Museum of Fine Arts of Belgien in Brüssel, dem Museum of Contemporary Art in Antwerpen, dem Mu.ZEE in Ostende, dem Museum De Pont in Tilburg und im La MaisonRouge in Paris. Der Künstler starb 2009 in Brüssel.
Philippe Vandenberg wird vertreten vom «Estate Philippe Vandenberg» und Hauser & Wirth.

a

14.03.2017

Wolfsberg, Ermatingen

Veranstaltungsreihen

Veranstaltungsarchiv

 

© Wolfsberg | The Platform for Executive & Business Development

Kontakt & Anreise